Feedback

Rückmeldungen zur ersten Theaterklasse 2012/14

 

"Die Theaterklasse ist Förderung der Kreativität!"
Ich kann nur allen Eltern empfehlen, ihr Kind für die Theaterklasse anzumelden und allen Kindern, dieses tolle Angebot wahrzunehmen. Die Theaterklasse ist Herzensbildung, Erziehung zur Gemeinschaft, Überbrückung von Geschlechterunterschieden (in der 6./7.Klasse sonst großes Thema, kaum Kontakt zwischen Mädchen und Jungen), Stärkung des Selbstbewusstseins und Förderung der Kreativität. Ein weiterer Vorteil: in zwei Hauptfächern Lehrer, die über den Tellerrand ihrer Fächer weit hinausblicken und trotz guter Wissensvermittlung den Spaß nicht außer acht lassen.
Einziges Problem, dass ich sehe: wie geht es insgesamt mit dem Theater weiter, wenn es all die kommenden Jahren gut funktionierende Theaterklassen geben wird? Irgendwann wird das Mittelstufentheater dann an die hundert Leute umfassen, denn die meisten wollen nach dem Ende der Theaterklasse weiterspielen (plus die, die ihre Liebe zum Theater später entdecken oder keinen Platz in der Theaterklasse bekommen haben). Kann das auf Dauer funktionieren? Vielleicht doch, wenn man den Schiller gesehen hat. Aber wirklich große Rollen für die ganz begabten wird es dann nicht mehr so geben können. Andererseits ist das vielleicht genau die Lösung fürs Theater im G8 (solange es noch existiert) – viele kleine Rollen statt weniger großer. Alles in allem: weiter so, Frau Höcherl und Herr Blum! Die Kinder lieben Sie (und die Eltern auch)…!

 

Fazit:

  • Gesamteindruck sehr positiv
  • besonders engagierte Lehrer
  • besonders gute Klassengemeinschaft
  • vermittelte Werte sehr wertvoll für ihre weitere Entwicklung
  • Kinder gewinnen an sozialen Kompetenzen
  • Der große Spaß an der Theaterarbeit hat Schulalltag aufgehellt
  • Theaterunterricht wurde immer als Freizeit empfunden
  • Lehrer kennen Kinder sehr gut
  • Kinder verbringen gern Zeit in der Schule
  • Kinder kennen einander besser
  • Kinder (und Lehrer) verbringen nicht nur Unterrichtsstunden gemeinsam (sondern auch Freizeit – Theaterzeit)
  • Kinder erfahren Anerkennung durch Theaterspielen
  • im Miteinander der Kinder sind schulische Leistungen weniger von Bedeutung
  • durch Theaterklasse wird auch das Interesse an weiteren Wahlfächern geweckt
  • sollte unbedingt weiter angeboten werden

 

"Die Offenheit gegenüber Kunst und Kultur ist ein absoluter Gewinn!"
Die Entscheidung unsere Tochter für die Theaterklasse anzumelden und ihre jetzt dann 2-jährige Zugehörigkeit zu derselbigen, war das Beste was ihr passieren konnte! Ihre Sozialkompetenzen wurden in vielfältiger Weise gefördert, dies zeigt sich in einer verstärkten Hilfsbereitschaft, im Wunsch sich verstärkt für eine Gemeinschaft zu engagieren und dem generellen Umgang mit anderen Menschen, der durch Offenheit und Toleranz  geprägt wurde.
Weiterhin glauben wir, dass ihre Kreativität, ihr Umgang mit der Sprache und ihr Selbstbewusstsein, insbes. durch das freie Sprechen vor einer Gruppe, deutlich gewonnen haben.
Nicht zuletzt ist aber das sanfte Hinführen zum Theater, also auch zu den "Klassikern" ein absoluter Gewinn, was die Offenheit gegenüber Kunst und Kultur generell angeht.
Frau Höcherl und Herr Blum haben mit dieser "Theaterklasse" etwas geschafft, was in diesem Alter durchaus nicht üblich ist – nämlich eine gemischtgeschlechtliche Klasse im Alter zwischen 11 und 13 Jahren zu einer "verschworenen Gemeinschaft" zusammen zu führen aus der auch richtige Freundschaften hervorgegangen sind.
Dies erzeugte bei unserer Tochter, trotz des täglich anstehenden Lernens  mancher nicht so geliebter Fächer, eine Freude jeden Tag in die Schule gehen zu wollen, alleine um Teil dieser großartig gewachsenen Klasse zu sein.
Wir glauben, dass diese Freude an "Schule" prägend für ihr weiteres Leben sein wird, zeigt es doch, dass Pflicht und Disziplin sehr gut kombinierbar sind mit Spaß und Wohlbefinden.
Sie hat gelernt, dass zusätzliches Engagement für eine Sache und Gruppe, die über "reine Schule" und den Fokus auf die eigenen Noten hinausgeht,  dem der sich engagiert die meiste Freude bereitet.
Immer wieder wird erwähnt, dass fast alle Kinder der Theaterklasse sehr traurig sind, dass diese Konstellation leider nicht in dieser Form weitergeführt werden kann und leider die Klassengemeinschaft, auch aufgrund nachvollziehbarer organisatorischer Probleme wie verschiedene Sprachen und Zweige, auseinander gehen wird.
Deshalb möchte sie der "Theatergemeinde des COG" auch weiterhin treu bleiben und im nächstes Jahr im Mittelstufen-Theater wieder ein Teil dieser tollen Gemeinschaft  sein und so auch Kontakt zu den "alten Schulfreunden" halten, denn es sind auch echte Freundschaften in den letzten 2 Jahren entstanden.

Vielen Dank Frau Höcherl und Herr Blum…

 

Die Aufführungen waren Highlights!
Dass auch die „Kleinen“ in das Theaterprojekt der Ober- und Mittelstufe miteinbezogen wurden, stellte einen Kraftakt und eine enorme Leistung von Frau Höcherl und Herrn Blum dar. Vielen herzlichen Dank.
Unsere Tochter war durch das Projekt "Theaterklasse" sehr schulmotiviert, hatte zu jedem einzelnen Mitschüler/in eine positive innere Einstellung, hat eine starke Gemeinschaft gespürt und darüber hinaus eine gute Selbsteinschätzung erworben. Ihr Selbstbewusstsein wurde auf natürliche Weise gestärkt. 1000 Dank für das große Engagement und die investierte Zeit!!! So macht Schule Spaß!!!

 



Comments are closed.