Theaterklassen im Residenztheater

Gleich drei Theaterklassen des Carl-Orff-Gymnasiums waren am 13. November 2014 im Münchner Residenztheater, um sich die Inszenierung der „Irrfahrten des Odysseus“ anzusehen, denn das Konzept der Theaterklasse beinhaltet neben dem aktiven Theaterspiel auch das Erlernen des aktiven Zuschauens. Nach der begeisternden Aufführung wartete dann ein weiterer Höhepunkt auf die 90 Schüler: Einige der Schauspieler nahmen sich persönlich Zeit für ein Publikumsgespräch, in dem sich die Theaterschüler angeregt mit den Darstellern unterhielten.

Theaterklassen im Residenztheater

So konnten sie den Schauspielern zeigen, wie viel sie von dem Stück verstanden hatten und damit auch den Profis ein interessantes Feedback geben. Beispielsweise erkannte die 7.Klässlerin Julia, dass in der Figur des Morpheus gleich mehrere mythologische Figuren aus Homers Original zusammengefasst wurden oder der 6. Klässler Oskar beantwortete die Frage nach dem veränderten Verhalten der Kirke, dass sie eben zuerst verführerisch böse und dann verführerisch nett war. Auch die Schauspieler beantworteten die Fragen der Schüler und berichteten, wie die Rollen an einem großen Theater verteilt werden, dass die Proben für so ein  Stück ca. sechs Wochen dauern und dass sie schon in ihrer Schulzeit Theater gespielt haben.
Am 27. November erschien in der Süddeutschen Zeitung ein Artikel über das Publikumsgespräch mit der Untertitel „Ein Gespräch zwischen Schülern und Schauspielern zeigt die Aktualität des Stückes“ (vgl. unten).

Süddeutsche Zeitung, 27.11.2014:

Pressebericht



Comments are closed.