Ein wunderbarer Konjunktiv

Wer ist eigentlich auf die geniale Idee gekommen, Curry und Ketchup zu mischen und das dann zur Bratwurst zu servieren? Entsteht so etwas durch Zufall oder durch geplantes Experimentieren? Die genaue Antwort darauf weiß wohl keiner, aber es gibt einige Ideen dazu, wie es hätte passieren können. Diesen Ideen, diesen Geschichten, wie es hätte sein können,  widmete sich die Mittelstufentheatergruppe des Carl Orff Gymnasiums in ihrem Stück „Ein wunderbarer Konjunktiv“, das sie  am 13. und 14. Februar 2017 im zweimal ausverkauften Jugendzentrum Gleis 1 präsentierten.

35 junge Schauspielerinnen und Schauspieler bewegten sich beinahe ständig im Bühnenraum, der an den Seiten von den Zuschauertribünen eingerahmt war. Das Hauptgeschehen fand dabei häufig in der Bühnenmitte statt, wo ein erhöhtes Bühnenelement sowohl als Imbissbude als auch als Bett oder Ein-Zimmer-Wohnung fungierte. Dieses Hauptgeschehen wurde von den übrigen Spielern kommentiert, verstärkt und kontrapunktiert. Die Texte von Uwe Timm und weiteren Autoren wurden gemeinsam, nacheinander und über den ganzen Raum verteilt gesprochen – oder eben in klassischen Dialogen. Es wurde gesungen und getanzt  voll Witz, Esprit und Spielfreude, aber auch mit nachdenklichen und romantischen Momenten. Ein unterhaltsamer Abend, den man dann in Anschluss am besten mit dem Genuss einer Currywurst abrundete.

Eingeleitet wurde der Abend mit einer clownesken Szene, die vom COG Theaternachwuchs – der Theaterklasse 6c – vorgeführt wurde, die dabei zeigten, wie viel sie in dem ersten Jahr schon über Bühnenpräsenz, Zusammenspiel und Zeitgestaltung gelernt haben.

 

 

Forum München Nord, 01.03.2017

Pressebericht



Comments are closed.