Balladenabend der 7c

„Hat der alte Hexenmeister sich doch einmal wegbegeben…“ So beginnt die bekannte Ballade „Der Zauberlehrling“ von J.W. von Goethe. Mit dieser und mit weiteren Balladen beschäftigte sich die Theaterklasse 7c im Januar im Deutschunterricht. Doch wer nun an langweiliges Aufsagen von auswendig gelernten, viel zu langen Balladetexten denkt oder sich eine Klasse vorstellt, die verzweifelt versucht, die Hebungen und Senkungen im Metrum der Gedichte herauszufinden, der kennt die 7c schlecht: Sie gestikulierten, rezitierten, sangen und hüpften, weinten und lachten. Sie zerlegten den Text, fügten ihn wieder zusammen und würzten ihn mit Kreativität, Witz und auch einem Hauch Frechheit. Heraus kamen dann sieben unterschiedlichste Balladenpräsentationen, die zum Teil in Kleingruppen, zum Teil mit der ganzen Klasse einstudiert und am 13. Februar 2020 den Eltern und Interessierten in der Aula des Carl-Orff-Gymnasiums präsentiert wurden. Als besondere Einlage hatte die Unterstufentheatergruppe mit ihrer Version von Schillers „Die Bürgschaft“ einen Gastauftritt. Schillers „Lied von der Glocke“ wurde in verschiedenen Versionen und acht verschiedenen Sprachen präsentiert – aber immer stark gekürzt.

Nicht nur Balladen waren an dem Abend zu sehen, die Schüler*innen der 7c zeigten, dass sie auch noch viele andere Talente haben. So lauschte das Publikum begeistert dem Gitarren-, Klavier- und Theaterspiel, beobachtete fasziniert Akrobatik auf dem Einrad und staunte über die Tricks und Kunststücke der „Zauberlehrlinge“ der 7c – die sich eigentlich schon wie alte Hexenmeister präsentierten.

Steffi Höcherl

 



Comments are closed.