2018/2019

Frau von früher

   Liebe Leser*innen von „Schultheater Heft 37 (Gegenwart in Stücken)“ hier finden Sie das Video zu unserer Aufführung der „Frau von früher“    aus dem Jahr 2014: Hier klicken

Südafrika-Austausch im Rampenlicht

Nach Auftritten 2018 in Berlin auf dem Alexanderplatz und im Münchner Volkstheater spielten wir nun zweimal auf dem Münchner Festival „Rampenlichter“ , und zwar am 16. und 17. Juli in der Schwere-Reiter-Straße …

Hier mehr dazu…

 

Odysseus maximus: Die Irrfahrten des Odysseus


Am 9. April 2019 um 20 Uhr und am 10. April 2019 um 11.30 Uhr gingen ca. 150 ehemalige und aktuelle Theaterklassenschüler*innen auf Irrfahrt mit Odysseus. Das Bürgerhaus war zweimal brechend voll und sah Massenschlägereien, die ihren Namen redlich verdienen, Odysseus als Pulk der Angst mit 120 Gesichtern und Unmengen von Fünft- bis Zwölftklässlern in drei Galeeren auf stürmischer See!

Erstes Presseecho und bald Fotos und Mitschnitt – finden Sie hier!

 

 

Lasst uns in Frieden!


Dreimal präsentierte die Mittelstufe im überfüllten Jugendzentrum  die drei Schicksale ganz unterschiedlicher Kinder und Jugendlicher: Einem Jugendbuch folgend schildert es, wie Hasani aus Uganda zum Leben als Kindersoldat gezwungen, doch letztlich von einem ausgewachsenen Elefanten, den er als Baby das Leben gerettet hatte, befreit wird…

Hier mehr dazu…

 

„Anait“ (Wahlkurs Unterstufentheater)


Donnerstag, 11. Juli, 18:30 Uhr: „Anait“ (Wahlkurs Unterstufentheater) im Jugendzentrum Gleis 1 Unterschleißheim

In dem armenischen Märchen „Anait“, das sich die 19 Mädchen zum Theaterstück umgeschrieben haben, geht es um Männer. Es geht deshalb um Männer, weil Männer doch immer eine wichtige Rolle spielen müssen, „wenn‘s gut werden soll“…

Hier mehr dazu…

 

„Die Odyssee“ der 6C

Freitag, 12. Juli, 19.00 Uhr: „Die Odyssee“ (6C) im Jugendzentrum Gleis 1 Unterschleißheim

Passend zu ihrer Lektüre im Deutschunterricht schlüpft die Klasse 6c am … in die Rolle des Odysseus und folgt seinen wirren Routen auf seiner Irrfahrt. Sie kämpfen im Trojanischen Krieg, durchqueren die Meeresenge bei Skylla und Charyptis, sie überlisten den Polyphem und die Sirenen, aber lassen sich von Kirke bezirzen…

Hier mehr dazu…

„Der ganze Potter in einer Stunde“ der 7C

Freitag, 12. Juli, 20.30 Uhr: „Der ganze Potter in einer Stunde“ (7C) im Jugendzentrum Gleis 1 Unterschleißheim

Im zweiten Jahr „Theaterklasse“ haben die Schüler/innen Figuren und Phantasiewesen angezogen und so Harry Potter neu erlebt. Den Zuschauer/innen begegnen nun in einem Schnelldurchlauf die Jahresübungen zu den Themen „Rolle“ und „Stimme“, aber auch die wichtigsten Personen und Szenen des Mammutwerks…

Hier mehr dazu…

„Wunder“ der 7d


Donnerstag, 11. Juli 2019; 19:30 Uhr: „Wunder“ (7d) im Jugendzentrum Gleis 1 Unterschleißheim

Die Theaterklasse 7d hat sich in ihrem zweiten Theaterjahr an das Lieblingsbuch einiger Schüler – „Wunder“ von Raquel J. Palacio – gewagt. In einer Werkschau werden Szenen und Motive aus dem Roman auf individuelle Weise adaptiert und umgesetzt. Wir folgen der Hauptperson August Pullman, kurz Auggie, in den ersten Wochen an seiner neuen Schule…

Hier mehr dazu…

 

Schauburg zu Besuch


Die Werkschauen unserer drei Theaterklassen und der Unterstufengruppe am 11. und 12. Juli im Jugendzentrum Gleis 1 lassen zwar noch etwas auf sich warten, aber durch unsere regelmäßigen Besuche in der Schauburg München hat sich für uns die Gelegenheit ergeben, Räume für die Produktion und die Proben eines neuen Stücks der Schauburg in unserer Schule zur Verfügung zu stellen… 

Lesen Sie mehr…

Alisha zu Besuch: Ein afghanischer Flüchtling und seine Geschichte


Alisha war damals 15 Jahre alt, als er 2015 aus Afghanistan geflohen ist. Er war ein ganz normaler Junge in einer ganz normalen Familie, der ein ganz normales Leben führte, bevor er von einem auf dem anderen Tag fliehen musste, weil die Taliban sein Dorf überfielen. . Zu diesem Zeitpunkt brach der Kontakt zu seiner Familie ab…       

Hier mehr erfahren…


Preise !!!

Sowohl unsere Kooperation „Fragen über Fragen“ mit der Schule für junge Geflüchtete als auch unser Südafrika-Austausch haben 2018 einen 4. Preis des Wettbewerbs des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik gewonnen. Unter über 500 eingereichten bundesweiten Projekten kamen unsere beiden Kooperationen unter die Top 100.

Unser Südafrikaaustausch gewann darüber hinaus den Sonderpreis im bundesweit ausgeschriebenen bridge-it-Award. (Mehr unter: https://bridge-it.net/awards/award-2018/) und den Jugendsozialpreis des Lions Clubs Blutenburg 2019.

Mit dem Sonderpreis sollen – laut Jury – Projekte belohnt werden, welche sich schon mehrfach sehr erfolgreich beim bridge-it! Award beworben haben und schlicht herausragende Arbeit leisten: „Um die Nachhaltigkeit Eures Engagements zu würdigen und gleichzeitig fair gegenüber den anderen Bewerbungen zu sein, hat die Jury beschlossen, Euer Projekt in diesem Jahr mit dem Sonderpreis zu belohnen.“

Nach langem Ringen und Organisieren ist es uns 2018 auch gelungen, den Preis für unser erfolgreiches Abschneiden beim Song Contest „Eine Welt für alle“, nämlich einen professionellen Musikworkshop, an unsere südafrikanischen Partner*innen „auszahlen“ zu lassen. Tatsächlich reiste mehrere Trainer 2018 nach Eersterivier, um dort einen Tag lang einen Gesangsworkshop abzuhalten. Ein wunderbarer Erfolg unserer Partnerschaft, denn erstmals in der Geschichte des Wettbewerbs wurden „Sachpreise“ an Südpartner*innen vergeben.

Unser Stück Fritz – Das Vergessen der Vernichtung ist Teil der Vernichtung selbst gewannen wir 1000 € und den 3. Preis im bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerb „andersartig gedenken on stage“.

 



Comments are closed.