2017/2018

 

Highlight des Jahres 😉

SCENES OF MIGRATION

Ein südafrikanisch-deutsches Theaterprojekt

—————————————————————————————————————————-

 

Vom 23.6. – 9.7.2018 werden 13 südafrikanische und neun deutschen Jugendliche zusammen wohnen und Theater spielen.

Ihre Produktion „Scenes of Migration“ über „Flucht“ und „Fremdenhass“ zeigen sie dann

am 27. und 28.06. jeweils 11.00 Uhr im Münchner Volkstheater
– schauen sie unbedingt auf: https://www.muenchner-volkstheater.de/spielplan/konzerte-lesungen/scenes-migration

am 27.06. um 20.00 Uhr in der Kulturkreiskneipe Haimhausen (http:haimhauser-kulturkreis.de/)

am 06.07. um 19.00 Uhr im Jugendzentrum Gleis 1 (Lohhof).

 

    Karten für das Volkstheater erhalten Sie über die dortige Theaterkasse (https://www.muenchner-volkstheater.de/karten/kasse),

    für die Kulturkreiskneipe und das Gleis 1 können Sie Karten für je 5 € unter theater.cog@live.de reservieren.

 

 

Das Stück wurde von bridge-it (http://bridge-it.net/) nach Berlin eingeladen und wird dort

am 2. Juli in Hohenschönhausen in „Die Arche“ und im Kunsthaus 360° und

am 3. Juli in Rummelsburg am Sandstrand des „Sisyphos“ zu sehen sein.

Es gibt jeweils eine Nachbesprechung und begleitende Workshops.

Die Einladung an die Berliner Schulen samt Eckdaten zum Auftritt am 2. und 3.  Juli in Berlin finden Sie hier: Einladung zum Theatertag – Scenes of Migration

Reservierungen sind möglich unter zukunft@bridge-it.net oder theater.cog@live.de.
 

Mehr Informationen zum Stück

Lange Warteschlangen vor der Einreisebehörde. Menschen, die verzweifelt versuchen, über die grüne Grenze oder das stürmische Meer einzureisen. Wütende Menschengruppen, die lauthals „Ausländer raus“ brüllen. Sind das alles europäische Phänomene? Im Rahmen eines Austauschprojektes präsentiert eine Theatergruppe bestehend aus Jugendlichen aus Südafrika und Deutschland das Stück „Scenes of Migration“, das sich auf der Grundlage von auf beiden Kontinenten erhobenen biografischen Texten mit den Themen „Flucht“ und „Fremdenhass“ beschäftigt.
Für das Publikum birgt das überwiegend englisch-sprachige Stück, das Jill und Willem Markram, Stefanie Höcherl und Michael Blum mit den 22 Jugendlichen entwickelt haben, viele ungewöhnliche und augenöffnende Momente. Nicht nur, weil es zeigt, dass Flucht eine globale Herausforderung ist und viele fremdenfeindliche Äußerungen erschreckend „austauschbar“ und „international“ erscheinen.

 

Herzlichen Dank an unsere Sponsoren!
 

Gefördert durch Engagement Global mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Zudem großzügig unterstützt durch die Bayerische Staatskanzlei, die Flughafen München GmbH und die Stiftung Hubert Beck.

Zudem gefördert durch die Raiffeisenbank München-Nord, den Lions Club Schleißheim und bridge-it e.V.

sowie den Elternbeirat und den Förderverein des Carl-Orff-Gymnasiums und den Verein „Freunde des COG“.

Die Aufführungen in Berlin sind ein Kooperationsprojekt von bridge-it! e.V. mit den Theatergruppen der Eersterivier Secondary School (Südafrika) und des Carl-Orff-Gymnasiums Unterschleißheim (Deutschland) mit Unterstützungder Jugendfreizeiteinrichtung "Die Arche", Klinke e.V. und Sisyphos Event GmbH. Gefördert mit Haushaltsmitteln des Landes Berlin – Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit. Vielen Dank an LUSH für die Spende.

Für den Inhalt dieser Publikation sind allein Michal Blum und Stefanie Höcherl verantwortlich; die hier dargestellten Positionen geben nicht den Standpunkt von Engagement Global und des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung wider.

    

    

            

 

 



Comments are closed.