Theaterschüler im Film

„Keine Animation, keine Tiere, keine Kinder! Genau davor warnt einen jeder, wenn man seine ersten Filme an der HFF dreht.“, so eröffnet Danilo Pejakovic seine Rede zur Uraufführung des Films „Blank Paper“ an der Hochschule für Film und Fernsehen. Danilo ist ehemaliger Schüler des COG und hat als Produzent dieses Spiel- und Animationsfilms das COG als Drehort und viele aktuelle Theaterschüler des COG als Schauspieler für den Film seines Studienkollegen Bastian Eipert gewonnen.

In diesem Kurzfilm flieht die elfjährige Fleur von einer Prüfungssituation tief in ihre Fantasie.

„Jeder Kinderschauspieler braucht sechs bis sieben Erlaubnisdokumente von Hausarzt über Eltern bis zum Jugendamt. Zudem gelten Kinder wegen ihrer angeblich schwer zu domestizierenden Energie für junge Regisseure als kaum zu meisternde Herausforderung.“, so Danilo. Dass der Dreh im COG und mit den vielen Theaterschüler*innen aus den Stufen sechs mit acht doch zum Kinderspiel und zugleich zur Augenweide wurde, lag nach einhelliger Meinung von Produzent und Regisseur vor allem daran, dass diese es eben gewohnt sein, Spaß zu fokussieren und Kreativität zu kanalisieren. Durch diese Fähigkeit, sich reinzubeißen, dranzubleiben und auf Knopfdruck die Sau rauszulassen und wieder reinzuholen, sei dieser Film trotz der ungewöhnlich kurzen Drehzeit zu einem sehr gelungenen und poetischen Film geworden.

Vor fast 200 Zuschauer*innen wurde er am 29. Februar 2020 im Audimax der HFF uraufgeführt. Alle Mitwirkenden inkl. Eltern sowie die etlichen Dutzende am Dreh Beteiligten waren gekommen, um gemeinsam zu feiern.

Es bleibt, an dieser Stelle der Stellv. Schulleiterin Frau Schicker und den Hausmeister G. Eckerl und H. Brandl zu danken, dass sie den Theaterschüler*innen diese einmalige Gelegenheit eröffnet haben.

Mehr zum Film z.B. hier…

Michael Blum

 



Comments are closed.