Her mit den Prinzen

Eigenproduktion nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Heinz Janisch und Birgit Antoni

Schule: Gabrieli Gymnasium Eichstätt
Gruppe: Unterstufentheatergruppe
Leitung: Adalhard Biederer
Aufführung: 25. Juli, 18 Uhr, COG

Beschreibung:

Eine Prinzessin sein!

Erst einmal Handwerk: Sprechen, Gehen, Mimik, Gestik …

Aber jetzt die Prinzessin!

… Körpergefühl, Raumgefühl, Choreografie…

Prinzessin?

… Selbsterfahrung, eine Reise durch die eigenen Gefühle. Wie fühle ich mich? Wie will ich mich fühlen? Wer bin ich, wer bist du? …

Also wohl: keine Prinzessin.

Dann Textauswahl: ein Bilderbuch mit kindlicher Handlung UND PRINZESSIN! als Vorlage. Szenenarbeit in Kleingruppen, angeleitet von ein paar “Großen”. Das Ganze haben wir dann solange hin- und hergedreht, bis wir das Gefühl hatten: Das passt jetzt, so stellen wir uns das vor. Ob’s funktioniert? “Ach was”, brummte der König. “Die Sache mit dem Drachen hat noch in jedem Märchen funktioniert!”

Eine Prinzessin sein!

Im Februar 2009 wurde die Theatergruppe für die Unterstufe am GG gegründet. Grundlagen-, Szenen- und Probenarbeit, aber auch die Spielleitung selbst, teilen sich der Spielleiter der „Großen” mit einigen Spielern aus der „großen” Theatergruppe.

Bildergalerie:

Theaterkritik:

“Her mit dem Prinzen!”, war die Forderung des Abends. Wenn es dann schließlich nur Pilze waren – sei´s drum, am Ende wurden sie gegessen.

Mit einer farbenfrohen, bemerkenswert witzigen Märchenshow eröffneten die Kinder vom Gabrieli-Gymnasium Eichstätt die 54. Theatertage der Bayerischen Gymnasien am Carl-Orff-Gymnasium in Unterschleißheim. Sie gaben das Stück “Her mit dem Prinzen”, frei nach dem gleichnahmigen Kinderbuch von Heinz Janisch und Birgit Antoni. Eine witzige und spritzige Angelegenheit mit hohem Unterhaltungswert.

Die Handlung des Theaterstücks ist schnell erzählt: Eine Gruppe versammelt sich um ein rätselhaftes Objekt. Es bewegt sich nicht! Hat keinen Netzanschluss! Auch keinen Akku! Aus alten Erzählungen ist zu erfahren: es ist ein Buch! Ein Märchenbuch! Inhalt: König (BILD- Leser) sucht Prinzen als Mann für Tochter; erwählt wird, wer den Drachen besiegt. So weit, so bekannt. Schnell nachgespielt, auf die Bühne gestellt bis zum guten Ende. Die Handlung spielt sich in kurzen Episoden ab, die wie Sketche wirken. Allesamt glänzen sie durch bildhaften Einfallsreichtum, Witz und Komik. Die Pointen wurden vom johlenden Publikum mit schallendem Gelächter belohnt. Die jungen Schauspieler, in einfachen, geschmackvollen Farben kostümiert, überzeugen in Spiel, Gestik und Mimik und ziehen die Zuschauer in ihren Bann, die jüngeren vor allem.
Gewiss werden einige Spieler mal groß rauskommen. Die Vor-Teenager glänzten durch Mimik, Gestik und klare, weithin verständliche Aussprache. Jeder Schauspieler ist einzeln wie auch im Sprech-Chor überzeugend und individuell im Spiel.
Die eingespielten Lichteffekte und Playback- Einspielungen waren durchwegs Treffer. In der aufwändig umgestalteten Turnhalle entstand so ein bunter, unterhaltsammer Märchenabend.

Ein mehr als gelungener Auftakt, der Lust auf mehr von den Aufführungen der Theatertage macht!



Comments are closed.