Lasst uns in Frieden!

 

Das Theaterstück der Mittelstufe wurde am 3. und 4. Juni jeweils um 19.30 Uhr im Jugendzentrum Gleis 1 aufgeführt.

Das Stück verwebt die Schicksale dreier unterschiedlicher Kinder und Jugendlicher. Einem Jugendbuch folgend schildert es, wie Hasani aus Uganda zum Leben als Kindersoldat gezwungen, doch letztlich von einem ausgewachsenen Elefanten, den er als Baby das Leben gerettet hatte, befreit wird. Verschränkt damit werden autobiografische Texte von Deutschen, die heute als alte Männer in ihre traurige Kindheit als Soldaten Hitlers in den letzten Kriegsjahren zurückblicken. Unmerklich eingestreut kommt Alisha zu Wort, ein afghanischer Jugendlicher, dessen Familie dem Krieg zum Opfer gefallen ist und der selbst vom Krieg aus seiner Heimat vertrieben wurde.
Mit viel Tanz und Musik erzählten auf der arenaförmigen Bühne im Jugendzentrum Großeltern ihren Enkeln Geschichten, die nicht Vergangenheit, sondern Gegenwart zu sein scheinen. „Lasst uns in Frieden!“ ist ein Appell Jugendlicher an die Verantwortungsträger dieser Welt, Kindern und künftigen Generationen nicht ihre schönsten Jahre zu rauben.



Comments are closed.